16 03

11

Zu schön um wahr zu sein

Verwandte Artikel

Zu schön um wahr zu sein


8min.

Manfred hat sich ein Leben mit seinen zwei Liebespuppen Luise und Josepha konstruiert. Fernab von jedem sozialen Geschehen verbarrikadiert er sich mit den Sexdolls in seiner Kindeswohnung innerhalb eines Plattenbauviertels. Eines Tages beschließt er seine Liebe zu den Puppen der einzig realen Person in seinem Leben, seiner Mutter, zu gestehen, welche seit geraumer Zeit in einem Altersheim lebt. Die Entscheidung seine Mutter in seinen außergewöhnlichen Lebensstil einzuweihen, ist der erste Schritt hinzu einer Loslösung von der dominanten Mutterfigur, unter welcher er ein Leben lang gelitten hat. Zunächst scheint sein Vorhaben zu scheitern, doch letztendlich wird klar, dass die Mutter nicht die Position des Richters inne hat, sondern die eines Zeugens, der seine ungewöhnliche Liebschaft in jenem Moment Wirklichkeit werden lässt, als sie in Worte gefasst sein öffentliches Zugeständnis besiegeln.

“Zu Schön Um Wahr Zu Sein” lief auf folgenden Festivals:

17/12/2011 ISFF Detmold, B.O.

24/11/2011 FILMZ – Festival des deutschen Kinos

01/11/2011 exground filmfest 24

12-16/10/2011 14. Filmfestival Münster

5-14/10/2011  I’VE SEEN FILMS – INTERNATIONAL FILM FESTIVAL – Milan (Italy)

24/09/2011 Future Shorts Austria

14/08/2011 35. Open Air Filmfest Weiterstadt

14-17/07/2011 18. OpenEyes Filmfestival

1-9/7/2011 NEUCHATEL International Fantastic Film Festival

1/7/2011 Screen for Shorts

9-13/6/2011 7. INTERNATIONAL SHORT FILM FESTIVAL DETMOLD

21/05/2011 Werkstatt der jungen Filmszene

28/04/2011 v-shorts Kurzfilmnacht

14/04/2011 Prädikat:wertvoll in Kufstein (zum Blogbeitrag->)

19/01/2011 Young Collection Filmfestival in Bremen (zum Blogbeitrag->)

22-26/11/2010 Youki Internationales Jugend Medien Festival in Wels

12/11/2010 Filmriss Salzburg im Wettbewerb Fiktion

 

REGIE / DREHBUCH Philipp Fussenegger

PRODUCTION/AUSSTATTUNG/SCHNITT Lisa Thalhammer

KAMERA Dino Osmanovic

MUSIK Moritz Kerschbaumer

DARSTELLER Max Meyr, Bernadette Kaspar, Michelle Erfling

TON AM SET Sebastian Kargl

MAKE UP  Angelika Strobel

KÖSTUME Simone Knecht

Hier gibts noch mehr Infos zum MakingOf–>>